Holte-Sende VI – TSG Harsewinkel III

“The same procedure as last match, Miss Sophie?”
“The same procedure as every match, James.”

Das erste Spiel der Rückrunde stand an und es sollte alles besser werden. Holte-Sende ist mit eigentlich derselben Mannschaft letztes Jahr hinter uns gelandet in der Tabelle. Das Hinspiel haben wir zwar hoch verloren, dennoch sollten wir nicht völlig chancenlos ins Spiel gehen.

Wir traten halbwegs in Bestbesetzung an. Die Jugendspieler haben wir noch nicht eingesetzt, unter der Woche nach Schloß Holte muss ja auch nicht sein. Da sich der Gartenverein am selben Abend getroffen hat, konnten auch Robert und Heinrich nicht mitwirken. Somit traten (in der Reihenfolge von 1-6) Christian, ich, Posi, Kalla, Jürgen und Manfred an.

Die Ergebnisse:

Menke/Rabsch, A. – Posdorfer/Schmitz 3:0

Lüke/Rabsch, J. – Barkmann/Gehrmann 1:3

Saupe/Weitekemper – Schröder/Bergmann 3:1

1:2 nach den Doppeln, fing also nicht wirklich gut an. Posi und Manfred wurden als Doppel 2 ein wenig geopfert, also waren sie wie erwartet chancenlos. Bei Christian und mir lief es ganz gut. Man muss gerade gegen Helmut Lüke höllisch aufpassen und konzentriert spielen, aber das haben wir geschafft. Kalla und Jürgen haben leider recht unglücklich und auch unnötig verloren.

Menke – Gehrmann 1:3

Rabsch, A. – Barkmann 3:2

Eigenlob stinkt zwar, aber ich tu es trotzdem, weil ich mit meinem Spiel wirklich zufrieden war. Die passenden Bälle angezogen und auch die Ballwechsel wenn nötig gut zu Ende gespielt. Nach dem Rumpeltischtennis, den ich oftmals in der Hinrunde gespielt habe, tat es gut, gegen einen starken Spieler gewonnen und dabei auch spielerisch überzeugt zu haben. Christian hat vor seinem Einzel prophezeit, dass er gegen den Rabsch sowieso in den fünften Satz geht und den dann knapp verlieren wird, weil das immer so ist. Leider hatte er damit absolut recht. 1:1 oben, damit konnten wir eigentlich leben.

Lüke – Schröder 3:1

Saupe – Posdorfer 3:2

Kalla hat einen starken ersten Satz gegen Helmut Lüke gespielt, der sich danach gesteigert hat und wirklich ALLES zrückgebracht hat. Und das ganze bei einem Bewegungsradius von ca 10 Millimetern. Kalla musste hohes Risiko gehen und das hat leider nicht geklappt.
Posis Spiel war interessant anzuschauen, da ging es wirklich hin und her. 2 Beispiele:
Posi führt im 2. Satz 9:0 und gewinnt letztlich 11:9.
Posi liegt im 5. Satz 3:9 zurück und hat auf einmal bei 11:10 für sich Matchball, der aber mit einem ganz nassen Netzroller abgewehrt wurde. Auch seinen zweiten Matchball konnte Posi nicht nutzen und verliert den Satz dann 12:14. 2:5 aus unserer Sicht

Weitekemper – Schmitz 1:3

Rabsch, J. – Bergmann 3:1

Starkes Spiel von Manfred, der seinen Gegner besonders mit dem Anti ganz schön zermürbt hat. Bei Jürgen lief es nicht so erfolgreich. Im vierten Satz konnte er insgesamt 6 Matchbälle abwehren, leider konnte er seinen Satzball nicht verwerten, der psychologische Vorteil wäre im fünften Satz wohl auf seiner Seite gewesen. 3:6 gegen uns. Jetzt musste oben am besten doppelt gepunktet werden, aber:

Menke – Barkmann 3:0

Rabsch, A. – Gehrmann 3:1

Das war gar nicht gut. Noch nicht mal ein Punkt von oben. Christian war leider völlig chancenlos. Obwohl er gegen Menke schon öfter gewonnen hat, lief in dem Spiel leider nichts. Ich hab in meinem Spiel sehr schlecht getroffen und auch erstaunlich viele leichte Fehler beim Schupfen gemacht, so konnte ich nicht gewinnen.

Lüke – Posdorfer 3:2

Posi scheint sich zum Spezialisten für Fünf-Satz-Niederlagen zu entwickeln.

3:9!
Einerseits ist das Ergebnis zu hoch ausgefallen. Die knappen Spiele, beispielsweise die drei Fünf-Satz-Spiele konnten alle die Holter gewinnen.

Andererseits ist so eine hohe Niederlage gegen eine Mannschaft, mit der man eigentlich auf Augenhöhe sein müsste, schon bitter.

Aber wir kennen dieses Erlebnis ja schon aus der Hinrunde. Da gab es auch viele hohe Niederlagen in solchen Spielen. Mal sehen, ob wir morgen gegen Clarholz die Chance zur Wiedergutmachung nutzen können. Vielleicht spielt Olli Berg ja bei uns mit, was sicher nicht verkehrt wäre, da er bei der zweiten in Oelde eine ganz starke Leistung gezeigt hat. Wir können ja nicht auf das Friedrichsdorfspiel hoffen, um an Punkte zu gelangen.

3 Gedanken zu „Holte-Sende VI – TSG Harsewinkel III“

Schreibe einen Kommentar