HKL: TSG Harsewinkel II – TV Einigkeit Langenberg II

Das Hinspiel hatten wir mit 2:9 verloren und im Rückspiel fehlte im Vergleich zum Hinspiel Erich Berg, das sah im Vorfeld schon nach klaren Verhältnissen vor unserem ersten Heimspiel am neuen Montagstermin aus. Im Vergleich zum ersten Spiel hat sich die Aufstellung nur an einer Position geändert, was man für die Zwote sogar als vergleichsweise stabil bezeichnen dürfte. Für den verhinderten Paul Musitschenko trat Marcel Fast an um ein zu seinem ersten Einsatz in der Rückrunde für die Zwote zu kommen.

Aufstellungen

TSG Harsewinkel II

TV Einigkeit Langenberg II

Einzel
  1. Berg, Oliver(click-tt)
  2. Johanntoberens, Thorsten(click-tt)
  3. Steffens, Gerald(click-tt)
  4. Kuron, Reinhold(click-tt)
  5. Westphal, Oliver(click-tt)
  6. Fast, Marcel(click-tt)
  1. Kröger, Marc(click-tt)
  2. Mohr, Jens(click-tt)
  3. Klose, Denis(click-tt)
  4. Grondorf, Werner(click-tt)
  5. Wenzel, Heinz(click-tt)
  6. Löppenberg, Klaus(click-tt)
Doppel
  1. Johanntoberens, Thorsten
    Westphal, Oliver
  2. Berg, Oliver
    Fast, Marcel
  3. Steffens, Gerald
    Kuron, Reinhold
  1. Kröger, Marc
    Mohr, Jens
  2. Klose, Denis
    Grondorf, Werner
  3. Wenzel, Heinz
    Löppenberg, Klaus

Spielbericht TSG Harsewinkel II – TV Einigkeit Langenberg II

Doppel

Johanntoberens/Westphal – Klose/Grondorf: 2:3
0:1
Berg/Fast – Kröger/Mohr: 1:3
0:2
Steffens/Kuron – Wenzel/Löppenberg: 2:3
0:3
Doppel 0:3. “By the way, the same procedure as last year, Miss Sophie? The same procedure as every year, James!” Auch wenn es irgendwie mittlerweile Gewohnheit sein sollte, so gewöhnt man sich doch nicht daran wieder alle drei Doppel zu verlieren und auch dieses Mal wieder mit zwei Spielen in fünf Sätzen. Wie auch gegen Spexard verloren sowohl Gerald und Reinhold als auch Oliver Westphal und ich unsere Doppel wieder in fünf Sätzen. Ich glaube wir sollten uns so langsam aber sicher ein Motto aufs Trikot drucken was ausdrückt: “Wir sind immer nah dran, verlieren aber doch irgendwie.” 😉

Einzel

Berg – Mohr: 1:3 (GE: 49,2%)
0:4
Johanntoberens – Kröger: 0:3 (GE: 4,9%)
0:5
Oben 0:2. Olli verlor wie auch in der Hinrunde mit 1:3 gegen Jens Mohr. Zugegeben, Jens ist nicht schlecht (das sollte ich später auch noch merken :D), aber Olli war recht weit von seinem besten Tischtennis entfernt und speziell in den ersten zwei Sätzen blieb Olli leider deutlich unter seinen Möglichkeiten. “Möglichkeiten” ist auch ein gutes Stichwort für mein Spiel gegen Marc Kröger. Selten spiegelte eine Gewinnerwartung vor meinem Spielen den Spielverlauf so deutlich wieder wie in dem Spiel gegen Marc. Ich wollte vor der Saison weiter oben spielen um Spaß in den Spielen zu haben und wenigstens darin war ich erfolgreich aber am Ende verlor ich die Sätze und das Spiel deutlich und völlig verdient mit 0:3. An einem anderen Tag hätte ich Marc vielleicht etwas mehr ärgern können und mit ausreichend Dusel evtl. sogar einen Satz gewinnen können aber gestern war ich davon deutlich weit entfernt.
Steffens – Grondorf: 1:3 (GE: 44,3%)
0:6
Kuron – Klose: 3:2 (GE: 6,9%)
1:6
Mitten 1:1. Leider ist die Taktik das Gerald seine Spiele in der Mitte gewinnt und ich mich oben verprügeln lasse nur für meinen Teil aufgegangen. Gerald konnte gegen Werner Grondorf nur den ersten Satz gewinnen, verlor dann aber den zweiten Satz sehr deutlich und konnte auch in Satz drei und vier lief es nicht ausreichend viel besser so das Gerald am Ende mit 1:3 verliert. Reinholds Spiel gegen Dennis Klose sollte eine Revanche für das Spiel in der Hinrunde werden, welches Reinhold mit 1:3 verlor. Gestern konnte Reinhold sich dann auch mit einer sehr starken Leistung trotz noch deutlich verlorenem vierten Satz mit 3:2 Sätzen durchsetzen und bescherte uns nach 0:6 Spielen unseren ersten Punkt.
Westphal – Löppenberg: 1:3 (GE: 63,1%)
1:7
Fast – Wenzel: 3:0 (GE: 20,3%)
2:7
Unten 1:1. Endlich mal wieder ein Punkt im unteren Paarkreuz. Oliver Westphal konnte sich gegen Klaus Löppenberg leider nicht durchsetzen und verlor trotz sehr starken Phasen mit 1:3. Marcel Fast gewann überraschend deutlich mit 3:0 gegen Heinz Wenzel, wenn man nach der TTR-Gewinnerwartung geht. Das Spiel selbst ließ aber von Anfang an deutlich Vorteile für Marcel erkennen und nur am Ende des dritten Satzes wurde es noch einmal sehr eng. Zum Glück konnte Marcel diesen Satz aber, auch mit einigen Netzrollern, mit 14:12 für sich entscheiden und sicherte sich so seinen ersten Punkt in der Kreisliga, Glückwunsch!
Berg – Kröger: 1:3 (GE: 21,9%)
2:8
Johanntoberens – Mohr: 2:3 (GE: 15,2%)
2:9
Oben 1:1 und damit endet das Spiel wie auch in der Hinrunde mit 2:9.
Zum Spiel von Olli gegen Marc Kröger kann ich nicht allzu viel schreiben da ich zeitgleich gegen Jens Mohr spielen durfte. Nach äußerst deutlich verlorenem ersten Satz kämpfte Olli sich aber ins Spiel zurück und konnte diesen mit 14:12 für sich entscheiden. Leider verliert Olli dann aber die Sätze drei und vier und musste das Spiel am Ende mit 1:3 verloren geben. Mein Spiel gegen Jens lief in den ersten Sätzen eigentlich so wie von mir als günstig erhofft. Den ersten Satz verlor ich zwar deutlich, nutzte diesen aber um mich einzustellen, war im zweiten Satz schon dichter dran und verlor diesen “nur” mit 11:13. Den dritten Satz konnte ich dann schon knapp für mich entscheiden um dann auch den vierten Satz zu gewinnen. Leider drehte Jens im fünften Satz wieder etwas auf und ich leistete mir einfach zu viele leichte Fehler, besonders zu Beginn des Satzes. Somit geht das Spiel mit 3:2 an Jens, aber wenigstens mein Minimalziel hatte ich erreicht: Es hat Spaß gemacht. 😉

TTR

  1. Berg, Oliver: -14
  2. Johanntoberens, Thorsten: -3
  3. Steffens, Gerald: -7
  4. Kuron, Reinhold: +15
  5. Westphal, Oliver: -15
  6. Fast, Marcel: +19

Schreibe einen Kommentar