HKL: TSG Harsewinkel II – SC Wiedenbrück II

Neues Spiel, neues Glück. Nach den ersten 3 Spielen bereits auf einem Abstiegsrang war die Ausgangslage vor dem Spiel gegen den Tabellenführer aus Wiedenbrück relativ eindeutig. Zusätzlich zu unseren “gewohnten” Personalproblemen, das Alex Lisin und Olvier Westphal nicht spielen konnten, fehlte auch noch Erich Berg. Wiedenbrück musste quasi wie gewohnt auf Marcus Rauch und zusätzlich auf den Einsatz von Andreas Blakert verzichten.

Aufstellungen

TSG Harsewinkel II

SC Wiedenbrück II

Einzel
  1. Berg, Oliver(click-tt)
  2. Steffens, Gerald(click-tt)
  3. Kuron, Reinhold(click-tt)
  4. Johanntoberens, Thorsten(click-tt)
  5. Bergmann, Jürgen(click-tt)
  6. Emin, Engin(click-tt)
  1. Niemeyer, Christoph(click-tt)
  2. Bultschnieder, Ludger(click-tt)
  3. Langner, Andre(click-tt)
  4. Rakete, Michael(click-tt)
  5. Geyik, Gökhan(click-tt)
  6. Witte, Marc-Andre(click-tt)
Doppel
  1. Steffens, Gerald
    Johanntoberens, Thorsten
  2. Berg, Oliver
    Emin, Engin
  3. Kuron, Reinhold
    Bergmann, Jürgen
  1. Niemeyer, Christoph
    Bultschnieder, Ludger
  2. Langner, Andre
    Rakete, Michael
  3. Geyik, Gökhan
    Witte, Marc-Andre

Spielbericht TSG Harsewinkel II – SC Wiedenbrück II

Doppel

Steffens/Johanntoberens – Langner/Rakete: 1:3
0:1
Berg/Emin – Niemeyer/Bultschnieder: 1:3
0:2
Kuron/Bergmann – Geyik/Witte: 1:3
0:3
0:3 Doppel. Diese Mal konnten wir leider kein einziges Doppel gewinnen. Wir hatten uns zwar für eine kleine Risikovariante entschieden, dachten aber das wir wenigstens Doppel 3 gewinnen können sollten. Gerald und ich spielten wie mittlerweile leider schon fast gewohnt gut mit und verloren am Ende doch wieder knapp. Vermutlich war das der vorerst letzte Einsatz von uns beiden zusammen im Doppel. Alle Doppel gingen mit 1:3 Sätzen und teilweise knappen Satzverläufen mit Verlängerungen und knappen Entscheidungen verloren. Also dicht dran, aber doch nicht ganz.

Einzel

Berg – Bultschnieder: 3:0
1:3
Steffens – Niemeyer: 1:3
1:4
Oben 1:1. Oliver konnte mit einer starken Leistung sein Spiel nach Sätzen klar mit 3:0 gewinnen, auch wenn die einzelnen Sätze durchaus knapp waren. Geralds Spiel war nur im letzten Satz vom Verlauf ausgeglichen, welcher auch mit 10:12 für Wiedenbrück entsprechend knapp war.
Kuron – Rakete: 2:3
1:5
Johanntoberens – Langner: 2:3
1:6
Mitte 0:2. Durch das Fehlen von Erich durfte ich dieses Mal in die Mitte aufrücken. Zwei Sätze mit Verlängerung und einen Satz zu 9 lassen schon vermuten dass das Spiel an sich ausgeglichen war. Am Ende hätten beide den Sieg verdient gehabt, aber leider hat Andre Langner durch 2 echt gute Bälle zum Schluss das Spiel für sich entscheiden. Nachher sagte man mir das ich auch einen Matchball hatte, was ich aber gar nicht so recht realisiert habe. 😉
Reinhold verlor sein Spiel, nach vier ersten hart umkämpften Sätzen, ebenso knapp in fünf Sätzen, aber im letzten Satz dann doch leider deutlich mit 3:11.
Bergmann – Witte: 1:3
1:7
Emin – Geyik: 1:3
1:8
Unten auch 0:2 aber mit jeweils 1:3 Sätzen doch etwas deutlicher. Sowohl Jürgen als auch Engin konnten ihren ersten Satz mit 11:9 gewinnen und speziell Engin spielte überraschend stark, ruhig und konzentriert. Normalerweise spielt Engin in der Schüler(!!!)-Kreisliga und auch in der Jungen-Bezirksliga konnte aber in seinem Einsatz bei den Herren durchaus überzeugen. Den zweiten Satz verlor er knapp mit 10:12 und auch die folgenden Sätze war er immer dicht dran, hatte am Ende aber leider das Nachsehen. Jürgen verloren nach dem erwähnten gewonnen ersten Satz leider den Zweiten und Dritten sehr knapp (14:16, 9:11) und musste sich am Ende ebenso 1:3 geschlagen geben.
Berg – Niemeyer: 2:3
1:9
Olli verlor leider knapp in fünf Sätzen in einer stellenweise hochklassigen Partie gegen Christoph Niemeyer. Die ersten 4 Sätze gingen jeweils relativ klar an den einen oder anderen, aber dafür wurde der fünfte Satz zu einem kleinen Krimi. Am Ende musste sich Olli leider mit 10:12 geschlagen geben und somit war das Spiel mit 1:9 für uns verloren. Gerald hatte sich im parallelen Spiel gegen Ludger Bultschnieder zwar durchaus noch gute Chancen ausgerechnet und war auch auf einem guten Weg, am Ende wäre das aber vermutlich auch nur eine kosmetische Korrektur gewesen und hätte an der Niederlage nichts ändern können.

Bälle: 365:422
Sätze: 15:27

Spielbericht

Schreibe einen Kommentar