Billy Idol und John Lennon gewinnen für die TSG Harsewinkel den 31. Werner Rech Wanderpokal

Am 28.05.2001 lud der TSV 1887 Schloss Neuhaus zum alljährlichen Werner Rech Pokalturnier, welches dieses Jahr zum 31. Mal stattfand. Die TSG Harsewinkel nahm nach letztjähriger Abwesenheit wieder mit einer Mannschaft teil und vor allem der Aprés-TT Teil versprach im Vorfeld wieder großen Spaß. Nachdem die TSG das letzte Mal 1988 das Turnier gewinnen konnte und in den letzten Jahren mehrfach im Finale stand, dieses aber nie für sich entscheiden konnte sollte es dieses Mal zum Titel reichen.

Die Mannschaft

Mannschaftsfoto der TSG Harsewinkel vom 31. Werner Rech Pokal

Das Turnier

Mittlerweile ist es lieb gewonnene Tradition geworden unter ruhmreichen Kampfnamen anzutreten und den Gegner alleine dadurch schon einzuschüchtern. Dieses Mal spielten somit für die TSG Harsewinkel:

  1. Billy Idol
  2. Bushido
  3. Bob Marley
  4. John Lennon
  5. Michael Wend(t)ler
  6. Bon Scott

Leider traten dieses Mal nur 6 Mannschaften an so das in 2 Dreiergruppen gespielt wurde. Es wurde in 6er Mannschaften gespielt und pro Begegnung wurden 3 Doppel und 6 Einzel gespielt.
Die TSG Harsewinkel setzte sich mit 2 Siegen gegen den 1.TTC Bremen und TSV Schloß Neuhaus an die Spitze der Gruppe und trat anschließend im Finale gegen CPS X. Paris an.
Das Finale konnte die TSG Harsewinkel schließlich mit 8:1 für sich entscheiden und wurde somit das erste Mal seit 1988 wieder Sieger des Turniers.

Aprés-TT

Leider konnte durch die Hallenübernachtungsproblematik, die seit 2 Jahren von der Stadt Paderborn verursacht wird, wieder nicht in der Halle gefeiert und übernachtet werden. Daher wurde nach dem Turnier wieder in den Paderborner Stadtteil Wewer umgesiedelt. Die Turnier-Nachlese fand im Vereinsheim des TSV Wewer statt und es gab wieder ein exzellentes Buffet um die verbrauchten Energien wieder aufzufüllen. Gekühlte Getränke waren ebenfalls ausreichend vorhanden. Am Nachmittag wurde dem Spiel mit dem kleinen Zelluloidball exzessiv gefrönt und am Abend, der Nacht und dem frühen Morgen ging es ebenso motiviert und engagiert dann mit Spielen à la Meiern, Münzwerfen und “dem Kartenspiel” weiter. Nachdem der Sieg somit ausgiebig gefeiert wurde und auch hier jeder “Gegner” bezwungen wurde begaben sich die letzten der TSG dann im Morgengrauen zur Nachtruhe um nach wenigen Stunden Schlaf nach dem Frühstück die Heimreise anzutreten.

Einen herzlichen Dank an dieser Stelle an Jürgen Rech welcher das Turnier wieder einmal hervorragend geplant, organisiert und durchgeführt hat!
Nebenbei hat er auch bis fast zuletzt beim Aprés-TT durchgehalten 😉

Schreibe einen Kommentar