1.HKK: TSG Harsewinkel II – SW Marienfeld I

Lokalderby!!

Es ging am 30.09. mal wieder gegen unseren Nachbarn aus Marienfeld. Diese Spiele boten in der Vergangenheit vielfach spannende, aufregende und vor allem knappe Matches. Ich weiß gerade nicht wie die Gesamtbilanz der Zwoten gegen Marienfeld so aussieht aber auf keinen Fall deutlich positiv… Nachdem ich beim letzten Mal bereits von Zeichen und Wundern schrieb weil wir von Position eins bis fünf komplett gespielt haben fehlen mir da nun die Superlative. Wir haben gegen Marienfeld nicht nur wieder von eins bis fünf komplett gespielt sondern sogar zwei Mal nacheinander mit der gleichen Aufstellung. Wow! Leider gab es auch einen Wehmutstropfen, denn Dieses war vorerst das letzte Spiel von Sebastian, da er uns gen Süden verlässt. Mensch, wem soll ich denn jetzt im Doppel immer in den Ar*** treten? 😉

Aufstellung TSG Harsewinkel II

Einzel

  1. Berg, Erich
  2. Steffens, Gerald
  3. Wendt, Sebastian
  4. Kuron, Reinhold
  5. Johanntoberens, Thorsten
  6. Framke, Patrick

Doppel

  1. Wendt/Johanntoberens
  2. Berg/Steffens
  3. Kuron/Niehaus
 

Aufstellung SW Marienfeld

Einzel

  1. Kassau, Frank
  2. Arnold, Dennis
  3. Menzen, Olaf
  4. Damjakob, Martin
  5. Eggersmann, Robert
  6. Schmidt, Dietmar

Doppel

  1. Kassau/Arnold
  2. Menzen/Damjakob
  3. Eggersmann/Schmidt

Spielbericht: TSG Harsewinkel II – SW Marienfeld I

Doppel

Wendt/Johanntoberens – Menzen/Damjakob: 3:1
1:0
Berg/Steffens – Kassau/Arnold: 1:3
1:1
Kuron/Niehaus – Eggersmann/Schmidt: 3:1
2:1

2:1 für uns nach den Doppeln. Im Doppel von Sebastian und mir lief es wie zuletzt gewohnt gut so dass wir mit 3:1 gewinnen konnten. Erich und Gerald sind strategisch und technisch irgendwie kein optimales Doppel ( wobei wer ist das schon in unseren Spielklassen 😉 ). Frank Kassau und Dennis Arnold spielten sehr stark und konnten sich am Ende mit 3:1 durchsetzen. Klaus und Reinhold scheinen so langsam im Doppel zu alter Sicherheit zurück zu finden und konnten sich mit 3:1 gegen Robert Eggersmann und Dietmar Schmidt durchsetzen. Klaus spielte nur Doppel und somit war sein Einsatz für diesen Abend bereits vorbei.

1 Punkt Vorprung – nun kamen die Einzel…

Einzel

Berg – Arnold: 3:2
3:1
Steffens – Kassau: 3:2
4:1

2:0 oben. Ich bin ehrlich, damit hatte ich nicht gerechnet und sowohl Erich als auch Gerald lagen bereits 1:2 Sätze hinten. Gerald fand dann im vierten Satz aber immer besser in das Spiel und konnte dann sowohl den vierten als auch den fünften mit einem sehr starken und konzentrierten Auftritt unerwartet deutlich mit 11:4 und 11:6 für sich entscheiden.

Erich wurde im vierten Satz ebenfalls wieder sicherer und vermochte wieder mehr Druck aufzubauen und gewann den fünften Satz dann deutlich mit 11:6.

Wendt – Damjakob: 3:0
5:1
Kuron – Menzen: 0:3
5:2

Mitte 1:1. Martin Damjakob zählt eindeutig nicht zu Sebastians Lieblingsgegnern, trotzdem konnte er sich mit 3:0 durchsetzen. Die ersten beiden Sätze waren wie auch das Ergebnis mit 11:9 andeutet knapp und umkämpft. Im dritten Satz konnte Sebastian sich dann etwas absetzen und diesen dann mit 11:6 gewinnen. Zu Reinholds Spiel kann ich selbst nicht viel schreiben da ich zu der Zeit bereits selbst gespielt habe.
Johanntoberens – Schmidt: 3:0
6:2
Framke – Eggersmann: 3:0
7:2
2:0 unten. Sowohl Patrick als auch ich konnten sicher 3:0 gewinnen. Ich für meinen Teil habe es endlich einmal in einem Meisterschaftsspiel geschafft das ganze Spiel über ruhig, locker und konzentriert zu spielen. Nach dem Spiel ist mir dann auch bewusst geworden das ich mit der langen Noppe von Dietmar Schmidt gar keine Probleme hatte, ungewöhnlich. Patrick kam das Spiel von Robert Eggersmann sehr entgegen und er konnte sich mit einem gewohnt ruhigen und konzentrierten Auftritt verdient 3:0 durchsetzen.
Berg – Kassau: 0:3
7:3
Steffens – Arnold: 3:2
8:3
Oben 1:1. Erich fand gegen Frank Kassau leider wenig Mittel sein Spiel aufzusetzen. Ich habe die entscheidenden Tips leider zu spät gegeben und somit verlor Erich klar 3:0. Wie der Siegpunkt war erwähne ich hier mal nicht, Erich weiß es eh ;).
Gerald lag bereits mit 0:2 Sätzen hinten als er langsam sicherer und vor allem ruhiger im Spiel wurde. Es gelang ihm immer öfter Dennis Arnold zu Fehlern zu “überreden” und auch selbst Druck zu machen. Die letzten 3 Sätze, die Gerald dann auch gewinnen konnte, haben mich überzeugt und ich würde mir Gerald immer in dieser Form wünschen.
Wendt – Menzen: 3:2
9:3
Sebastian hat sich gegen den Abwehrspieler Olaf Menzen erwartungsgemäß schwer getan. Er gesundheitlich etwas angeschlagen und so fehlte oft das letzte bißchen Konzentration und Elan um durch den Abwehrblock durch zu kommen, bzw keinen Fehler zu machen. Am Ende konnte er sich dann aber mit 14:12 im fünften Satz durchsetzen. Anschließend musste sich Sebi dann einen Moment hinlegen da ihm sein Kreislauf wohl deutlich gemacht hat das er diese Anstrengung gar nicht so gut fand… 😉 Voller Einsatz im letzten Spiel vorerst…
Bälle: 453:418
Sätze: 28:19
Endstand: 9:3
Am Ende gewannen wir mit 9:3 unerwartet hoch doch auch nicht völlig unverdient… (auch wenn wir alle vier Fünfsatzspiele gewinnen konnten.. ;))

In dieser Form und Verfassung würde ich uns gerne öfter sehen.

Schreibe einen Kommentar