1. HKK: TSG Harsewinkel II – TSV Victoria Clarholz II

Vor dem Spiel hatten wir 6:4 Punkte. Ein Szenario was im letzten Jahr noch undenkbar für die Zwote schien. Damit waren wir in dem für uns komfortabelen Mittelfeld der Tabelle angesiedelt. Am vergangenen Freitag, dem 21.10.2011 ging es unter diesen Vorraussetzungen gegen TSV Victoria Clarholz II welche in der Tabelle unter uns standen. Um ehrlich zu sein hatten wir vor dem Spiel zwar keine besondere Angst aber das es dann so läuft…

Aufstellungen

TSG Harsewinkel II

TSV Victoria Clarholz II

Einzel
  1. Berg
  2. Steffens
  3. Kuron
  4. Johanntoberens
  5. Niehaus
  6. Framke
  1. Barkow
  2. Davulcu
  3. Gosselke
  4. Schöne
  5. Hollenbeck
  6. Hauertmann
Doppel
  1. Steffens/Johanntoberens
  2. Berg/Framke
  3. Kuron/Niehaus
  1. Barkow/Davulcu
  2. Gosselke/Schöne
  3. Hollenbeck/Hauertmann

Ach wie herrlich ist es wenn man die eigene Mannschaftsaufstellung immer einfach aus dem letzten Bericht kopieren kann.. 😉

Spielbericht TSG Harsewinkel II – TSV Victoria Clarholz II

Doppel

Steffens/Johanntoberens – Gosselke/Schöne: 3:2
1:0
Berg/Framke – Barkow/Davulcu: 3:2
2:0
Kuron/Niehaus – Hollenbeck/Hauertmann: 3:2
3:0
3:0 nach den Doppeln. Ich kann mich irgendwie nicht erinnern das die Zwote das in meinem Dabeisein irgendwann mal geschafft hat, das kann aber auch an meinem Gedächtnis liegen. Gerald und ich haben uns wie die anderen beiden Doppel auch schwer abgemüht aber am Ende gewannen alle Doppel mit 3:2. Zumindestens bei Gerald und mir liefen Satz 4 und 5 nach den verlorenen Sätzen 2 und 3 dann aber locker und sicher. Irgendwie schienen wir dann endlich verstanden zu haben wie man spielen sollte. Wäre schön wenn das immer so wäre 😉

Einzel

Berg – Davulcu: 3:0
4:0
Steffens – Barkow: 3:1
5:0
Oben 2:0. Das ist eigentlich nicht besonders ungewöhnlich da sowohl Gerald als auch Erich oftmals beide gewinnen. Das es nach den ersten Einzeln aber 5:0 steht ist so gewohnt für uns. Diese Situation gab uns reichlich Rückenwind für die nächsten Spiele.
Kuron, Reinhold Schöne: 3:0
6:0
Johanntoberens – Gosselke: 3:1
7:0
Mitte 2:0. Reinhold konnte sein Spiel vollkommen ungefährdet und sicher 3:0 gewinnen. Ich hatte mir vor dem Spiel so meine Gedanken gemacht wie ich mich wohl gegen den Anti von Helmut Gosselke schlagen würde. Nachdem ich am tag zuvor festgestellt hatte das meine Beläge nur noch an winzigen Stellen fest geklebt waren und ich diese neu aufgeklebt hatte fand ich zu einer in dieser Saison bislang nicht gekannten Sicherheit. Ruhig, konzentriert und sicher gewann ich die Sätze 1 und 2 indem ich auf meien Chance wartete mit der Vorhand anzugreifen. Nach einem kleinen Wackler im dritten Satz, den ich dann 10:12 verlor weil ich keine Gelegenheit mehr fand um mit der Vorhand anzugreifen, beschloss ich dann im vierten Satz auch mit der Rückhand offensiv zu werden. Diese Idee war wohl eine Zündende udn ich gewann dann den vierten Satz mit einem komfortablen Abstand.
Niehaus – Hauertmann: 3:1
8:0
Framke – Hollenbeck: 1:3
8:1
Unten 1:1. Klaus gewann nach verlorenem ersten Sazt die folgenden drei Sätze, den dritten Satz mit 16:14, und sicherte somit mindestens einen Punkt. Patrick konnte leider nicht gewinnen aber ein 9:0 wäre auch einfach zu deutlich gewesen.
Berg – Barkow: 3:1
9:1
Erich macht den Sack zu. Auch er verlor den ersten Satz, konnte aber ebenso wie Klaus zuvor die nächsten drei Sätze gewinnen und damit war das Spiel zuende.
Bälle: 421:319
Sätze: 28:13
Endstand: 9:1
click-TT
Am Ende muss man sagen das es wirklich unerwartet und evtl. auch etwas unverdient SO deutlich ausgegangen ist, aber am Ende fragt da ja niemand mehr nach.
8:4 Punkte, dieses Jahr läuft es wirklich “leicht” besser als im letzten Jahr.

Schreibe einen Kommentar